Weinbau

Im Einklang mit der Natur bewirtschaften wir in unserem landwirtschaftlichen Mischbetrieb neun Hektar Weingärten. Auf vorwiegend südseitig gelegenen Hügeln dominieren Lössand-böden. In besonderen, kleinklimatisch begünstigten Lagen mit wenig Niederschlägen gedeihen unsere qualitativ hochwertigen Rot- und Weißweine.

Um ein Höchstmaß an natürlicher Reife zu erreichen, wird in den Sommermonaten ein Teil der Trauben "ausgedünnt". Die naturnahe Weinphilosophie, die sich im Weingarten durch Verbannung von Unkraut- und Schädlingsbekämpfungsmitteln, sowie durch Anwendung von Stroh-mulchung gegen Trockenheit ausdrückt, findet ihre logische Fortsetzung durch Einsatz eines Frühwarngerätesystems, welches bei fallweisem Auftreten einer Pilzinfektion im Weingarten die notwendige Spritzung anzeigt.

Naturgemäß sind etwa 65% der Rebflächen mit Rotweinsorten bepflanzt.
Traditionelle Ausbaumethoden bei unseren Rotweinen schöpfen das vorhandene Potential aus und liefern landschaftstypische dunkle, dichte Rotweine mit schierer Kraft, schöner Frucht und großer Finesse für eine lange Lebensdauer. Keinesfalls jedoch werden unsere Weißweine als Stiefkinder behandelt. Besonderen Wert legen wir bei der Vinifikation aufklare sortentypische feine Frucht, ausgewogene regionalspezifische Säure, hohen Extrakt sowie eine gewisse feingliedrige Tiefe und Rasse. Beim Ausbau unserer Weine wird nur sehr zurückhaltend eingegriffen. Die Weine reifen, Sorten- und qualitätsabhängig, bis zu eineinhalb Jahren im traditionellen Holzfaß. Spitzenqualitäten werden zum Teil im Barrique ausgebaut und zu Cuvees mit stoffiger Dichte verschnitten.

Naturnaher, ökologischer Weinbau und behutsame Pflege in unseren, in der intakten Jetzelsdorfer Kellertrift gelegenen, vierzügigen Sand- kellerröhren, sowie eine lange Reifung im Holzfaß garantieren die hohe Qualität und Bekömmlichkeit unserer Weine.